Sie befinden sich hier:   Förderverein > Spatzenberg Cup > Cup Archiv > Cup 2015 > Bundesliganachwuchs

Vorstellung der Bundesliganachwuchsteams

An dieser Stelle möchten wir Ihnen die Nachwuchsmannschaften von

  • FC Bayern München
  • Vfl Wolfsburg
  • Eintracht Frankfurt
  • Borussia Mönchengladbach
  • 1. FC Köln und
  • DSC Arminia Bielefeld

in Wort und Bild vorstellen (Mausklick auf den Namen oder auf der Seite nach unten scrollen)

Borussia Dortmund

Der dreifache Titelgewinner nimmt bereits zum 7. Mal am Spatzenberg Cup teil und möchte auch in diesem Jahr mit tollem Fußball begeistern

Die aktuelle U11-Junioren-Mannschaft wird im dritten Jahr unter Anleitung des Lizenztrainergespanns Lester Cleven und Marcel Charles trainiert. Der Kader setzt sich ausschließlich aus regionalen Talenten des Großraums Dortmund zusammen. Die Trainingsschwerpunkte liegen neben der individuellen Koordinations- und Technikschulung, auch im offensiven und defensiven Zusammenspiel. Der Bereich der Persönlichkeitsförderung und des Sozialverhaltens wird ebenfalls sehr hoch geschätzt und ist als fester Bestandteil im Trainingskonzept integriert.

Sportlich hat man sich gut weiterentwickelt. So belegt man, in der aktuellen Reviercup-Saison, derzeit einen respektablen zweiten Platz und konnte hier schon durch bestechenden Offensivfußball auf sich aufmerksam machen. Des Weiteren finden regelmäßig Freundschaftsspiele gegen Mannschaften älterer Jahrgänge statt, um die fußballerischen Qualitäten weiter zu fordern und zu fördern. In der abgelaufenen Hallensaison gewann man mit dem Allianz Cup in Dessau zum dritten Mal in Folge ein internationales Turnier der Spitzenklasse.

Beim Spatzenberg-Cup möchten die U11-Junioren durch ihren Fußball begeistern und weitere Erfahrungen auf hohem Niveau sammeln.

Obere Reihe v. l.: Co Trainer Marcel Charles, Christopher Steinhoff, Ware Pakia, Alexander Kelch, Albin Thaqi, Finn Serocka, Trainer Lester Cleven

Untere Reihe v. l.: Lennert Baumbach, Rilind Hetemi, Paul Kirchhoff, Jan Hübenthal, Leon Besançon, auf dem Foto fehlt: Luca Rautert

Nach oben

VfL Borussia Mönchengladbach

Das Trainer-Urgestein im Juniorenbereich des VfL

Nun schon im zwölften Jahr kümmert sich Thomas Reich um ein Nachwuchsteam Borussias. 2001 aus der Jugendabteilung des BV Wevelinghoven zum VfL gekommen, trainiert der Inhaber der Trainer-C-Lizenz in der Regel die U9, die U10 oder wie in dieser Saison die U11. Zudem kümmert sich Reich auch um die Fohlen-Fußballschule.

Der U11-Trainer führt seine Talente im Reviersport-Cup auf die Kleinfelder gegen die Topteams der Region, wie etwa Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund, den FC Schalke 04 und den 1. FC Köln. In der Freundschaftsspielrunde sind gegen starke Gegner Spiele auf höchstem Niveau an der Tagesordnung. Die U11 des VfL trainiert wie alle Jugendmannschaften im BORUSSIA-PARK und ist der letzte Jahrgang, der noch auf Kleinfeld aktiv ist.

In der Vorsaison konnte die U11 (dort noch als U10 unterwegs) 17 Spiele in Folge nicht geschlagen werden. Am Ende der Saison standen 19 Siege, 2 Niederlagen und ein Unentschieden zu Buche. „Eine sehr ordentliche Saison haben die Jungs gespielt, nun heißt es, dass zu unterstreichen“ so der Coach. „In ihrer Entwicklung werden die Spieler bereits in dieser Saison zusätzlich auf das 9er Feld vorbereitet. Mit 5 weiteren Spielern wird der Kader gerade im Hinblick auf die U12 verstärkt. „Erfahrung ist ein Schatz der geboren werden will“ sagt Thomas Reich. „Training, angemessene Theorie und Wettkampfpraxis entwickeln unsere Spieler weiter“. Dafür sorgen ausgewählte Turniere als Reisemannschaft im In- und Ausland. Eine Spielrunde, der „Reviersport-Cup“ gegen andere Leistungszentren aus Nordrhein Westfalen, gewährleisten die Entwicklung auf hohem Niveau.

Die Jungfohlen wünschen allen Teilnehmern des „Spatzenberg Cup 2013“ einen fairen Turnierverlauf und viele interessante Spiele.

Der VfL hat bereits in den Jahren 2007 und 2008 am Spatzenberg Cup teilgenommen und die Plätze 7 und 4 belegt. Auf das Abschneiden beim Cup 2013 darf man gespannt sein.

Obere Reihe v. l.: Thomas Reich (Trainer), Niclas Lemmen, Jonas Kahlmann, Mehmet Can Aydin, Luca Kiefer, Mika Schroers, Rocco Reitz, Jacob Wolf (Co.-Trainer)

Mittlere Reihe v. l.: Daniel Pfaffenroth, Victor Gillgren, Lenandro Estevao, Tiago Estevao, Pablo Santana Soares, David Aretz

Untere Reihe v. l.: Gian Luca Iseni, Frederik Meurs, Simon Sell, Nils Nocke, Luca Coppus, Bathuan Bayrak

Nach oben

Hannover 96

U11: Das goldene Lernalter

Matthias Willms, der bis zur zurückliegenden Saison noch Co-Trainer der A-Junioren war, ist seit dem Sommer 2012 für den 15er-Kader der U11 verantwortlich. Und sein Einfluss und sein Training sind wichtig, denn die Talente befinden sich in einem Stadium, das als "goldenes Lernalter“ gilt. „Die Jungs sind mit 10 bzw. 11 Jahren enorm aufnahme- und begeisterungsfähig, sie können Trainingsinhalte sehr schnell umsetzen", beschreibt Willms diese wichtige Entwicklungsphase.

Die Nachwuchsspieler sollen dennoch hauptsächlich viel Spaß am Fußball haben, Taktik wird nur in groben Zügen geübt. Der Fokus liegt vielmehr auf der Schulung von technischen Fähigkeiten. Willms achtet zusammen mit seinem Co-Trainer Andreas Nodewald, der von der U13 gekommen ist, besonders darauf, dass die Spieler „viele Ballkontakte haben und lernen, sich im Eins gegen Eins durchzusetzen". Die U11 spielt als 3. D-Jugend in der Kreisklasse und bekommt es in den zehn auf Hin- und Rückrunde verteilten Spielen durchaus mit älteren, körperlich überlegenen Gegenspielern zu tun. „Sie sollen es schaffen, sich spielerisch und durch Schnelligkeit zu behaupten und dadurch das physische Defizit auszugleichen", erklärt der Trainer. Die U11-Junioren spielen in Neuner-Teams - meist in einer 3-3-2 oder 3-2-3- Formation - auf einem schmaleren Feld, festgelegte Positionen gibt es noch nicht. „Natürlich merkt man in diesem Alter bereits, wo der Einzelne seine Stärken hat. Dennoch lasse ich positionsvariabel spielen, auch der Torwart wird ab und an als Feldspieler zum Einsatz kommen“. Viel kennenlernen und ausprobieren - die Spieler der U11 sind dafür im besten Alter. Es geht zwar ums Lernen, doch über allem steht eines und das ist die Freude am Fußballspielen.

Im Januar hat die U11 an einem internationalen Turnier in Russland teilgenommen und dort einen guten 3. Platz belegt. Seit dem Herbst hat sich das Team spielerisch und technisch gut weiterentwickelt und ist mittlerweile mit den Topmannschaften auf Augenhöhe. Beim Spatzenberg Cup 2013 ist es Ziel der Mannschaft, technisch guten Fußball zu zeigen und unter die Top 3 zu kommen.

Bei Spatzenberg Cup 2012 hat die U11 von 96 ein tolles Turnier gespielt und im Spiel um Platz 3 unsere heimische Arminia mit 1:0 besiegt.

Obere Reihe v.l.: Ole Warnecke, Can Sahin, Tristan Töllner, Yannik Pohlmann, Ozan Dincer

Mittlere Reihe v.l.: Andreas Nodewald (Co-Trainer), Malte Ludwig, Lloyd-Addo Kuffour, Cem-Nazif Mustafa, Denis Rosnowski, Matthias Willms (Trainer)

Untere Reihe v.l.: Can-Louis Parlayan, Daniel Plotkin, Marvin Stiller, Philipp Jaeger, Jan-Erik Eichhorn

Nicht im Bild: Filip Pavlovic

Nach oben

VfB Stuttgart

Der Sieger des „Spatzenberg Cup 2011“ möchte beim Cup 2013 mit seinem jungen Jahrgang für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Der VfB steht für nachhaltig erfolgreiche Jugendarbeit. Unsere "Jungen Wilden" haben sich als Markenzeichen etabliert. Aktuell sind mehr als 100 Spieler, die mehr als drei Jahre und länger in den Nachwuchsteams des Vereins ausgebildete wurden, in den höchsten Profiligen Europas aktiv - darunter Spieler wie Sami Khedira, Mario Gomez oder Kevin Kuranyi. Mit zehn A-Junioren- und sechs B-Junioren Meisterschaften ist der VfB Stuttgart deutscher Rekordmeister. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, unternimmt der Verein große Anstrengungen. Dabei legt der VfB großen Wert darauf, seine Jugendspieler nicht nur fußballerisch auszubilden, sondern auch die Persönlichkeitsentwicklung der künftigen "Jungen Wilden" zu fördern und grundlegende Werte wie Respekt, Toleranz und Fairness zu vermitteln. Diese Wertevermittlung ist auch Teil der Ausbildung der Mannschaften im unteren Nachwuchsbereich.

Die U 10 des VfB Stuttgart nimmt im Sinne einer optimalen Ausbildung an ausgewählten Testspielen und Turnieren auf hohem sportlichem Niveau teil. Der Ausbildungsplan der Schwaben basiert, neben den Inhaltspunkten der genau abgestimmten sportlichen Ausbildung, auch auf der ausgearbeiteten Säule-Ausbildung der Persönlichkeit. Diese Punkte der Konzeption werden noch unterstützt von Einzel- und Sondermaßnahmen. Für die Umsetzung in diesem Jahrgang sind Trainer Holger Winkler und Co-Trainer Werner Jüngling verantwortlich. Rund um das Team sorgt Betreuerin Johanna Jüngling für eine gelungene Organisation.

Beim Spatzenberg Cup 2011 hat die U11 des VfB tollen Fußball gezeigt und mit einem 1:0 gegen die U11 von Eintracht Frankfurt verdient das Turnier gewonnen.

Hintere Reihe v.l.: Werner Jüngling (Co-Trainer), Holger Winkler (Trainer), Johanna Jüngling (Betreuerin)

Mittlere Reihe v.l.: Elidon Cenaj, Adrian Freiwald, Julien Neufeld, Jakov Suver

Vordere Reihe v.l.: Thomas Kastanaras, Emre Durak, Loris Portella, Pasquale Siena, Torben Hohloch

Nach oben

SV Werder Bremen

Herausforderung in der D-Jugend-Staffel 1

In der abgelaufenen Saison waren Werders U10 Kicker sehr erfolgreich. In Bremen konnte man sogar das Triple gewinnen. Neben der Hallenmeisterschaft holten die jungen Werderaner auch die Meisterschaft in der Staffel 2 und den Pokalsieg.

Für die neue Spielzeit hat das Trainerteam um Coach Peter Behrens die neu formierte Mannschaft wieder mit viel Ehrgeiz auf ihre kommenden Aufgaben vorbereitet. Ab der Saison 2012/2013 spielt die U 11 erstmals in der D-Jugend-Liga (Staffel 1). „Auf dem Neunerfeld werden unsere Spieler gegen ältere und körperlich überlegene Mannschaften optimal gefordert", erklärt Trainer Peter Behrens den Wechsel vom Klein- auf das Neunerfeld.

Der insgesamt 14-köpfige Kader setzt sich aus elf Spielern der U 10 sowie drei Neuzugängen zusammen. Auch im Trainerteam ergibt sich eine Veränderung. Anstelle von Markus Werle, der ab der neuen Saison als Coach in der U 10 fungiert, wird Robertino Nolte neuer Co-Trainer. Neben der sportlichen Entwicklung der Spieler legen die Trainer großen Wert auf den Teamgeist innerhalb der Mannschaft, der durch Trainingslager oder außersportliche Aktivitäten verstärkt werden soll. Weitere Infos zur U 11 des SV Werder gibt es unter www.werder2002er.de

Der SV Werder Bremen hat bei seinen drei Teilnahmen am Spatzenberg Cup folgende Platzierungen erreicht:

2008 - 3. Platz

2009 - Finalteilnahme und 2. Platz

2010 - 3. Platz

Obere Reihe v.l.: Björn Schierenbeck (Koordinator Leistungszentrum), Michael Jürgen (Torwart-Trainer), Thorsten Bolder (Koordinator U 15 – U 8), Dominik Gutmann (Betreuer), Robertino Nolte (Co-Trainer), Peter Behrens (Trainer)

Mittlere Reihe v.l.: Eva-Marlen Votava (Co-Trainerin), Dominic Edelberg, Maximilian Schütt, Dennis Nagel, Enes Atas, Kaan Er, Simar Alkas, Britta Röper (Co-Trainerin)

Untere Reihe v.l.: Finn Grüpmeier, Nick Woltemade, Konstantin Donalies, Ken Clar, Maximilian Gundelach, Joel Agyemang, Michael Yeboah, Kian Hinte

Nach oben

DSC Arminia Bielefeld

Die U11 des DSC spielt in der E-Junioren Kreisliga A des Fußballkreises Bielefeld und belegt dort z.Zt. ungeschlagen und unangefochten den 1. Tabellenplatz

Auch wenn der Wettkampf natürlich vor allem für die Kinder Motivation und auch Spaß mit sich bringt, so ist der Blick auf die Tabelle in dieser ersten Ausbildungsstufe des DSC eher Nebensache. Wichtiger ist die individuelle sportliche und soziale Entwicklung der Spieler. Denn in diesem Alter werden grundlegende Kompetenzen vermittelt. Da bereits in diesem Alter jedes Kind seine eigenen Stärken und Schwächen mitbringt, ist es das Ziel der Nachwuchsleitung auf diese ganz individuell einzugehen:

In der aktuellen Saison trainiert die Mannschaft dreimal wöchentlich. Dazu kommen neben dem Ligaalltag zahlreiche Freundschaftsspiele gegen Nachwuchsmannschaften von Lizenzvereinen aus dem In- und Ausland sowie viele Teilnahmen an nationalen und internationalen Turnieren. „Die Kinder sollen schließlich viel, viel, viel Fußball spielen.“ Die U11 bietet den Kindern also eine Menge Möglichkeiten an, den Spaß am und um den Fußball weiter wachsen zu lassen und ebnet ihnen einen perfekten und ausgewogenen Weg zum guten Fußballer.

Auf das Abschneiden der heimischen Kicker beim Spatzenberg Cup 2013 darf man gespannt sein. Im Vorjahr erreichte Arminia nach guten Leistungen das Spiel um Platz 3 und unterlag dort Hannover 96 knapp mit 0:1.

Obere Reihe v.l.: Trainer Motoki Kawahara, Co-Trainerin und Betreuerin Marissa Gieling, Trainer Augustin Kwamo-Kamdem.

Mittlere Reihe v.l.: Paul Ristau, Jormaine Consbruch, Kevin Rustemaj, Lucas Zamojski, Simon Benteler, Christian Jonge London.

Untere Reihe v.l.: Leon Schüler, Emanuel Kahraman, Tunay Kutluhan, Felix Volker Reckmann, Cedrik-Dean Fauler.

Nach oben

Olav Scheer Hartmann Kunststofftechnik Hermes Neue Westfälische Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG Autohaus Buschmann ... immer in Bewegung! Fleischerei Spengemann - echt, westfälisch, lecker