Sie befinden sich hier:   Förderverein > Spatzenberg Cup > Cup Archiv > Cup 2016 > Bundesliganachwuchs

Vorstellung der Bundesliganachwuchsteams

Im folgende stellen wir Ihnen hier die Bundesliga-Nachwuchsmannschaften von

  • FC Bayern München
  • Hannover 96
  • Hertha BSC Berlin
  • Borussia Mönchengladbach
  • Werder Bremen
  • Arminia Bielefeld
  • SC Paderborn 07

in Wort und Bild vor.

FC Bayern München

Der FC Bayern unterteilt die fußballerische Entwicklung seiner Nachwuchstalente in vier Bereiche. Dabei hat der Verein für die einzelnen Entwicklungsschritte jeweils Aufgaben und Ziele für die technische und die taktische Ausbildung festgelegt. So wird im Grundlagenbereich (U9 – U11) die fußballerische Basis gelegt. Passspiel, Ballannahme und die Grundsätze des 1-gegen-1 sowie der Defensive und Offensive sind hierbei die Hauptaspekte.

Seit 1995 besteht das FC Bayern-Junior-Team, das mit seinen 40 haupt- und 40 nebenberuflich angestellten Mitarbeitern dafür Sorge trägt, dass der Verein seinen anspruchsvollen Zielen im Bereich der Nachwuchsarbeit gerecht wird. Den Talenten soll das Rüstzeug mit auf den Weg gegeben werden, um den Sprung in den professionellen Fußball zu schaffen.

 

 

Kader:

David Nicolas Amegnaglo

Jordi Ballack

Benjamin Ballis

Leonid Berishaj

Maurice Krattenmacher

Mats Krause

Dzenan Pejcinovic

Florian Pollak

Matteo Schablas

Marinus Schmid

Mario Wolf

Kenan Yildiz

Marc Zimmermann

 

Trainer: Dominik Putzke

Co-Trainer: Önder Nazligül

Torwarttrainer: Peter Sirch

Athletiktrainer: Oliver Fiest

Nach oben

Hannover 96

Die aktuelle U11 besteht aus 16 Spielern, davon 12 Spieler, welche bereits in der U10 dabei waren sowie 4 Neuzugängen.

Auf dem Feld spielt man in Hannover bereits gegen die bis zu zwei Jahre älteren Mannschaften auf dem 9er Feld und konnte sich in der Vorrunde durch einen zweiten Platz auch unter den besten hannoverschen Mannschaften platzieren.

Über die Saison verteilt spielt man neben

Leistungsvergleichen und den Punktspielen vor allem Turniere, um so möglichst häufig den Vergleich gegen andere Nachwuchsleistungszentren zu haben.

Erfolg wird in erster Linie anhand der Entwicklung der Spieler gemessen, auch wenn die Spieler natürlich den Ehrgeiz entwickeln sollen möglichst viele Spiele zu gewinnen und auch bei Turnieren gut abzuschneiden

 

Nach oben

Hertha BSC Berlin

Die Mannschaft spielt im zweiten Jahr unter dem Trainergespann Florian Kliche und Benjamin Klapitz, unterstützt werden sie dabei von der Teamleiterin Sandra Rogatzki.

Sie spielen in der Landesklasse in Berlin als D-Jugend gegen ein Jahr Ältere und messen sich auf zahlreichen Leistungsvergleichen im In- und Ausland mit hochkarätigen Teams.

Im Vordergrund der Ausbildung stehen Technik, Athletik, Individual- und kleine gruppentaktische Ziele um den Spielern eine lange Laufbahn bei Hertha BSC bieten zu können. Die Kadergröße wird im Gegensatz zu anderen Nachwuchsleistungszentren absichtlich gering gehalten, um jedem Spieler viel Aufmerksamkeit und Spielzeit garantieren zu können, des Weiteren gibt es keine festen Positionen der Spieler.

Im Winter konnte man den JFK Cup in Riede gewinnen und damit sich für die intensive Arbeit und gute Leistung belohnen. Nur zu oft wurde man Zweiter oder scheiterte knapp im Halbfinale, daher sollen nun auch außerhalb der Halle weitere Erfolge erzielt werden.

Beobachtet man die Entwicklung der Spieler, ist dies sehr wahrscheinlich. Mit einer ordentlichen Hinrunde und einem sehr guten Auftakt zur Rückrunde setzte man hierfür ein wichtiges Zeichen. Die U11 von Hertha BSC freut sich dieses Jahr in Löhne dabei sein zu können, um ihr ganzen Können zu zeigen.

Nach oben

VfL Borussia Mönchengladbach

15 Spieler stehen im Kader von Borussias U11, die von Thomas Reich geleitet wird. Und der Trainer strahlt, wenn er über die Arbeit mit seinem Team spricht: „Wir haben eine wirklich gute Mischung im Team – sowohl sportlich als auch menschlich“, sagt das seit 2001 für den VfL tätige Trainer-Urgestein. „Ich arbeite in der Regel drei Jahre lang mit meinen Mannschaften zusammen. Die sportliche und persönliche Entwicklung mitzubekommen und zu erleben, bereitet mir unglaublich viel Freude.“ Auch sein jetziges Team übernahm Reich bereits 2013 als U9-Junioren.

Und während es für ihn anfangs darum ging, ein neues Team zu formen und jeden Einzelnen langsam an die neuen Herausforderungen heranzuführen, steht nun in Reichs letztem Jahr mit diesem Jahrgang vor allem eines im Vordergrund: die Versetzung. „Das ist ein wenig wie in der Schule: Wir wollen jeden individuell weiterbringen, so dass möglichst alle den Sprung in die U12 schaffen“, erklärt Reich, der sich auch hauptverantwortlich um die „FohlenFußballschule“, die fußballbegeisterten Kindern während der Schulferien die Möglichkeit bietet, unter Anleitung von VfL-Jugendtrainern im BORUSSIA-PARK zu trainieren, kümmert. Doch der Sprung in die nächst höhere Altersstufe ist groß, betont Reich: „In der U12 verändert sich einiges. Mehr Spieler stehen auf dem Feld, und es wird auf einem größeren Platz gespielt. Wir müssen in diesem Jahr also die Grundlagen schaffen und die Jungs optimal vorbereiten.“

Dreimal die Woche bittet Reich seine Mannschaft deshalb zum Training. Dabei soll einerseits auf spielerischem Wege daran gearbeitet werden, dass jeder Kicker in der Lage ist, sich im Eins-gegen-Eins durchzusetzen. „Das bedingt unter anderem Beidfüßigkeit, sauberes und sicheres Passspiel und eine möglichst optimale Ballbehandlung“, erklärt Reich. Zum anderen werden die Talente auch schon allmählich an taktische Gedanken herangeführt. „Meine Jungs sind clever und wissen worauf es ankommt, daher können wir auch schon im taktischen Bereich einiges erarbeiten“, sagt der Coach.

Das sollen die Jungfohlen aber nicht nur im Training, sondern natürlich auch auf dem Platz unter Beweis stellen. In der laufenden Saison bekommt der VfL-Nachwuchs es mit elf anderen Teams im Reviersport-Cup zu tun und trifft dabei unter anderem auch auf die Auswahlen von Mannschaften wie Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund oder Schalke 04. „Das ist eine starke Liga, die große Herausforderungen für uns bereithält“, befindet Reich. Doch die Aussichten, dass Borussia ein Wort um die vorderen Plätze mitredet, sind dennoch gegeben. Auch, weil der ohnehin schon gut besetzte Kader im Sommer durch drei externe Neuzugänge verstärkt wurde. „Wir haben ein Team zusammen, das richtig kicken kann.“ 

Nach oben

Werder Bremen

Ausbildung steht im Vordergrund

Werders U11-Talente können auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken. Neben Turniersiegen bei diversen Bundesligaturnieren wurde die Mannschaft in der 1. Kreisklasse der D-Jugendliga Meister der Winter- und Sommerrunde

Auch in der Saison 2015/2016 wird die U11 in der D-Jugend-Liga (1. Kreisliga) spielen. „Auf dem Neunerfeld werden unsere Spieler gegen ältere und körperlich überlegene Mannschaften optimal gefordert“ erwartet Trainer Peter Behrens spannende Spiele. Aus der U10 rücken alle zehn Spieler in den Kader der U11 auf. Verstärkt wird die Mannschaft durch die beiden Neuzugänge Bjarne Kämmer (SC Tewel) und Benjamin Mashollaj (Spvg Fürstenau).

Das Trainerteam besteht in der neuen Saison aus Coach Peter Behrens sowie den Co-Trainern Simon Peters und Christoph Fastenau. Komplettiert wird das Trainerteam von Jennifer Martens, die selbst bei Werders Fußballerrinnen in der Allianz-Frauen-Bundesliga spielt.

Neben der sportlichen Entwicklung der Spieler legen die Trainer großen Wert auf Respekt, Fair-Play und Teamgeist innerhalb der Mannschaft, der durch außersportliche Aktivitäten verstärkt werden soll. Die U11-Junioren werden neben den Punkt- und Pokalspielen in Bremen ausreichend Gelegenheit bekommen, Werders Farben bei zahlreichen internationalen Turnieren im In- und Ausland zu präsentieren.

 

Nach oben

DSC Arminia Bielefeld

Spaß am Fußball, Teamgeist und natürlich der Beginn einer optimalen fußballerischen Ausbildung – darum geht es bei Arminia.

Auch wenn die Kinder unbedingt das nächste Spiel gewinnen wollen, so steht für das Trainerteam um Simon Breuckmann vor allem die sportliche und persönliche individuelle Weiterentwicklung im Vordergrund. Im Kinderfußball kommt es zunächst darauf an, durch viele Spiele in kleinen Gruppen die Freude der Kinder am Fußball zu fördern. Neben einer sorgfältigen Technikschulung gilt es, die Spielfreude, Kreativität und das Selbstvertrauen der Kinder zu entwickeln.

Da bereits in diesem Alter jedes Kind seine eigenen Stärken und Schwächen mitbringt, versuchen wir die Stärken zu fördern und die Schwächen zu beseitigen. Ganz nach dem Motto: „Was gut ist, soll ausgebaut werden. Was schlecht ist, soll verbessert werden.“ Dabei wird allerdings niemals die altersgerechte Behandlung der Kinder außer Acht gelassen; neben der Bewegungskoordination setzen wir in der U11 auch auf die Entwicklung von sozialen Kompetenzen, wie Teamfähigkeit oder Verantwortungsbewusstsein, und die Bildung einer eigenen Persönlichkeit.

 

Nach oben

SC Paderborn 07

Nach einer längeren Zeit der Abstinenz stellt das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des SC Paderborn 07 in dieser Saison wieder eine U11-Mannschaft. Die neuformierte Mannschaft, die den Grundlagenbereich im NLZ vertritt, nimmt in der Rückserie der laufenden Saison am Spielbetrieb der D-Junioren-Kreisliga Paderborn teil und trifft dort auf in der Regel zwei Jahre ältere Spieler. Neben den Pflichtspielen misst sich die SCP U11 regelmäßig in Leistungsvergleichen, Testspielen oder hochkarätig besetzten Turnieren mit anderen Nachwuchsleistungszentren.

Im Vordergrund der fußballerischen Ausbildung stehen die Basistechniken wie Passspiel,

Ballan- und mitnahme, Torschuss oder Dribbling, die in drei Trainingseinheiten pro Woche intensiv trainiert werden. Dabei geht es stets darum, die Schwächen zu verbessern und die Stärken zu fördern. Zusätzlich liegt ein Hauptaugenmerk auf der Entwicklung der koordinativen Fähigkeiten, die einmal wöchentlich im Athletiktraining geschult werden. So sollen in dieser Altersklasse die Grundlagen für die folgenden Jahre im Aufbaubereich gelegt werden.

Neben der sportlichen Ausbildung legt der SC Paderborn 07 großen Wert auf die persönliche Entwicklung seiner jungen Spieler, um sie zu selbstständigen, teamfähigen und fairen Sportlern zu erziehen. Alles unter dem Motto: „Wir entwickeln Zukunft.“

Nach oben

Olav Scheer Hartmann Kunststofftechnik Hermes Neue Westfälische Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG Autohaus Buschmann ... immer in Bewegung! Fleischerei Spengemann - echt, westfälisch, lecker