Sie befinden sich hier:   Förderverein > Spatzenberg Cup > Cup Archiv > Cup 2014 > Bundesliganachwuchs

Vorstellung der Bundesliganachwuchsteams

An dieser Stelle möchten wir Ihnen die Nachwuchsmannschaften von

in Wort und Bild vorstellen (Mausklick auf den Namen oder auf der Seite nach unten scrollen)

FC Bayern München

Die E-Junioren des FC Bayern München

Bei seiner 4. Turnierteilnahme möchte der Turniersieger von 2007 das Halbfinale erreichen und dann schauen, was geht.

Dieses sportliche Ziel für den Spatzenberg Cup 2014 nannte der Co-Trainer des Bayern-Teams, Timon Pauls. Timon Pauls und seine besondere Beziehung zum Spatzenberg Cup stellen wir an anderer Stelle dieses Heftes ausführlich vor.

Das aktuelle U11-Team des FC Bayern besteht aus 13 Spielern, die zum großen Teil bereits seit der U8 zusammen spielen und überwiegend aus München und der näheren Umgebung kommen. Bei der Zusammenstellung des Teams wird darauf geachtet, dass die Kinder in maximal 80 Kilometer Entfernung von München wohnen und nach Möglichkeit mit der S-Bahn zum Training anreisen können. Bis auf den Torwart (Jungjahrgang 2004) gehören alle Spieler dem Geburtsjahrgang 2003 an. Trainiert wird 3-mal wöchentlich, wobei in einer Trainingseinheit von den Spielern ein einstündiges Athletik-Training zu absolvieren ist. Die Saison 2013/2014 ist für die Mannschaft bisher durchwachsen verlaufen, wobei man auf dem Feld bessere Ergebnisse erzielen konnte als bei den Hallenturnieren im vergangenen Winter. So konnte im Sept. 2013 ein großes Rasenturnier in Luxemburg gewonnen werden. Im Endspiel wurde der Nachwuchs des RSC Anderlecht besiegt. Die U11 des FC Bayern spielt nicht im Liga-Betrieb, sondern absolviert nur Turniere, wie den Spatzenberg Cup, und Freundschaftsspiele gegen andere starke Nachwuchsmannschaften. Das Team wird am Freitag, 20.06.2014, mit der Deutschen Bahn anreisen und dann zunächst das Kinderherzzentrum in Bad Oeynhausen besuchen.

Auf den Auftritt der Mannschaft beim Spatzenberg Cup 2014 darf man gespannt sein. Bisher haben die Münchner in Löhne immer überzeugen können und auch in 2014 kann mit einer starken Turnierleistung des Teams gerechnet werden. Den Turnierveranstalter freut sich besonders, dass der FC Bayern München bereits eine verbindliche Zusage für die Teilnahme am Spatzenberg Cup 2015 gegeben hat.

Hintere Reihe stehend von links:

Trainer Christopher Loch, Roman Reinelt, Paul Müller, Brandon Happi-Monte, Deniz Haimerl, Leart Ajeti, Co-Trainer Timon Pauls

 

Vordere Reihe sitzend von links:

David Schmid, Enrico Schubert, Lennart Staudigl, Hannes Heilmair, Benn Hennig, Arian Kurmehaj, Ralf Tanriverdi

Nach oben

VfL Wolfsburg

Die E-Junioren des VfL Wolfsburg

Bei seiner ersten Teilnahme am Spatzenberg Cup strebt der VfL eine möglichst gute Platzierung an

Die U11 bildet gemeinsam mit der U10 die erste Talentstufe beim VfL Wolfsburg. Das bedeutet, dass es keine jüngeren Mannschaften gibt und die Spieler zur U10 gesichtet werden. Folglich befindet sich die Mannschaft bereits im zweiten Jahr im Nachwuchsleistungszentrum des VfL. Dabei trainiert die U11 gemeinsam mit der U10 in einem 25 Spieler umfassenden Talente-Pool; in dem die jüngeren von den älteren Spielern in erheblicher Weise profitieren.

Als ein besonderes Highlight in dieser Saison stellte sich die Turniereinladung der ASPIRE Academy nach Doha (Qatar) für die Mannschaft dar. Ende März ging es für die Jungwölfe für fünf Tage in die Wüste, um sich in einem Vergleich der dortigen Akademie und den belgischen Vertretern des KRC Genk stellen. Wie der VfL bei diesem Turnier abgeschnitten hat, war bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht bekannt.

Mit dieser „internationalen Erfahrung“ im Gepäck wollen die Grün-Weißen natürlich auch beim Spatzenberg-Cup eine möglichst gute Platzierung anstreben, ist es doch ein hochkarätiges Turnier kurz vor Saisonende. Dennoch stehen bei allem Aufwand natürlich die spielerische Weiterentwicklung und die stetigen Lernerfahrungen sowie insbesondere die Umsetzung der Spielphilosophie bei der U11 des VfL Wolfsburg auf dem Programm.

Auf den ersten Auftritt des VfL-Teams beim Spatzenberg Cup darf man gespannt sein

Hintere Reihe von links:

Mario Spano, Gerry Handke, Sezer Gönülcan, Malte Istock, Lucien Littbarski, Pazun Omarkhel, Omar Ammar.

Mittlere Reihe von links:

Andre Thiele (Assistenztrainer – nicht mehr aktiv), Jan Duda (Assistenztrainer), Mark Thompson, Jeldrik Wendig, Marcel Reim, Athanasios Palanis, Julito Houston, Ole Noé Heinsohn, Marc Ratajczyk, Sami Saddaoui, Angelo Spano (Assistenztrainer), Tim Stegmann (Cheftrainer).

Vordere Reihe von links:

Matteo Mazzone, Justin Cimino, Hannes Joppich, Phil Schneider, Justin Duda, Merlin Thiel, Lennart Brandt, Melvin Berkemer, Isaiah Thomas, Paul Preß.

 

Nach oben

Eintracht Frankfurt

Die E-Junioren von Eintracht Frankfurt

Der Finalist des Jahres 2011 nimmt zum zweiten Mal am Spatzenberg Cup teil

Das Nachwuchsleistungszentrum

Die Nachwuchsförderung im Leistungszentrum von Eintracht Frankfurt findet auf höchstem Niveau statt und ist dem Ziel verpflichtet, die Nachwuchsmannschaften bestmöglichst zu unterstützen, zu betreuen und zu fördern. Sie sind die Zukunft der Lizenzspieler-Abteilung. Alle Nachwuchsteams bis zur U19 spielen in den höchstmöglichen Ligen. Jeder Fußballer hat einmal ganz klein angefangen. Allein die Gabe oder das Talent reichen heutzutage nicht mehr aus, um den Kindheitstraum eines Profifußballers zu realisieren. Es gehört neben diesen beiden Faktoren vor allem eines dazu: Die professionelle fußballerische Ausbildung im Jugendbereich. In der Nachwuchsabteilung von Eintracht Frankfurt wird effiziente und qualifizierte Basisarbeit bereits in der U9 praktiziert, die sich bis zur U23 fortsetzt. Die gesamte Arbeit für die einzelnen Mannschaften teilen sich über 70 haupt- und ehrenamtliche Trainer, Betreuer und Mitarbeiter im Büro und auf dem Platz. Das Ziel der sportlichen Ausbildung ist, Jugendliche über den Grundlagen-, Aufbau- und Leistungsbereich so zu formen, dass sie sportlich und außersportlich die modernen Anforderungen im Fußball-Profibereich erfüllen.

Das Konzept im Grundlagenbereich (U10 u. U11)

Eintracht Frankfurt setzt in seiner Nachwuchsarbeit auf Kontinuität. So sieht das Konzept für den Grundlagenbereich (U10 und U11) vor, dass nur in Ausnahmefällen Spieler am Saisonende ausgetauscht werden. Stattdessen steht vor allem die individuelle Weiterentwicklung der einzelnen Spieler, sowohl im sportlichen als auch im persönlichen Bereich, an vorderster Stelle. Daneben wird aber auch auf eine mannschaftliche Geschlossenheit, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern und auf eine positive Außendarstellung der einzelnen Mannschaften sehr viel Wert gelegt. Dafür sind die zahlreichen deutschlandweiten und internationalen Turniere, bei denen sich die Miniadler an den Nachwuchsmannschaften anderer Bundesligisten messen, von großer Bedeutung. Coach Giovanni Brandi und sein Team freuen sich auf die Teilnahme am Spatzenberg Cup 2014.

Die Frankfurter Eintracht hat bereits im Jahr 2011 am Spatzenberg Cup teilgenommen und damals ein toller Turnier gespielt. Auf Anhieb erreicht das Team das Finale und unterlag dort dem VfB Stuttgart denkbar knapp mit 0:1.

Hintere Reihe von links:

Jürgen Hoffelner (Torwarttrainer), David Hrvacanin, Cem Domenik Baydar, Lenny Gabriel Gagula, Clemens Riedel, Jonas Muthig, Giovanni Brandi (Trainer), Martin Zaluk (Co-Trainer)

Vordere Reihe von links:

Niklas Nagel, Julian Vincent Marker, Adis Pasiç, Tamiro Ivancic, Niclas Kiefer, Leonard Vonic, Luca Pfeffer

Nach oben

VfL Borussia Mönchengladbach

Die E-Junioren des VfL Borussia Mönchengladbach

Die jungen Fohlen nehmen im Laufe der Saison an verschiedenen Nachwuchsturnieren teil, um sich mit den deutschen und europäischen Topteams zu messen.

Die Nachwuchsarbeit spielt in der Geschichte von Borussia Mönchengladbach eine große Rolle. In den 1960er und 1970er Jahren waren es die legendären Fohlen vom Bökelberg, die mit ihrem frischen Angriffsfußball in Deutschland und Europa für Furore sorgten und letztlich Borussia und die Stadt Mönchengladbach über die Landesgrenzen hinweg bekannt machten. Aber auch im Anschluss an die Meisterjahre förderte der VfL immer wieder junge Fußballer, die lange Zeit im deutschen Fußball eine große Rolle spielten. Als frühere Beispiele seien hier nur die drei Mittelfeld-Asse genannt: Stefan Effenberg, Lothar Matthäus und Sebastian Deisler. Wesentlich aktueller sind zum Beispiel die Namen Marc-André ter Stegen, Tony Jantschke, Patrick Herrmann oder Amin Younes. Heute sieht es Borussia als eine ihrer wichtigsten Aufgaben an, dieser Philosophie weiter nachzugehen und die erfolgreiche Vergangenheit fortzuführen, indem neue Talente aus der Region hervorgebracht und in den Lizenzkader geführt werden.

Die Fohlentalente des Jahrgangs 2003 starteten nach einer erholsamen Sommerpause bereits in ihre dritte Saison im Nachwuchsleistungszentrum der Borussia. Erfreulicherweise blieb das Mannschaftsgefüge der Vorsaison vollständig bestehen und konnte zudem durch zwei neue Spieler erweitert werden. Der Hunger, sich mit den deutschen und europäischen Topteams zu messen, ist dennoch weiterhin ungebrochen. So begeben sich die jungen „Fohlen“ zusammen mit Ihren Trainern und Fans auf viele kleine und große Reisen und nehmen im Laufe der Saison an verschiedenen Nachwuchsturnieren teil. Ebenso bestreitet die U11 diverse Spiele im Reviersportcup, einer Spielrunde, die von den Nachwuchsleistungszentren in NRW eingerichtet wurde, um den Jungs stets sportliche Vergleiche auf Topniveau zu bieten.

Borussias U11 wünscht allen Teilnehmern am Spatzenberg Cup 2014 einen fairen Turnierverlauf und viele interessante Spiele auf höchstem Niveau.

Der VfL hat bereits in den Jahren 2007, 2008 und 2013 am Spatzenberg Cup teilgenommen und die Plätze 7, 4 und 6 belegt.

hintere Reihe von links:

Luca Nicolai, King Manu, Mathias Hülsenbusch, Luca Hoff, Luca Barata.

mittlere Reihe von links:

Norman Wittekopf (Trainer), Johannes Held (Co.-Trainer), Henrik Korten, Joscha Lange, Timo Ellermann, Francisco San Jose, Ludger Blaswich (TW-Trainer).

vordere Reihe von links:

Noah Andreas, Justin Sonnefeld, Jan Volle, Niclas Kratzmann, Aljoscha Feese, Emanuel Boloko.

 

Nach oben

1. FC Köln

Die E-Junioren des 1. FC Köln

„Die Spieler sollen Selbstbewusstsein und Verantwortlichkeit, Siegeswillen und Teamgeist sowie eine starke Identifikation mit dem 1. FC Köln entwickeln“

Die Nachwuchsarbeit des 1. FC Köln verfolgt das Ziel, talentierte Kinder und Jugendliche auszubilden und an den (eigenen) Lizenzspielerkader heranzuführen. Dabei wird aber gleichzeitig die Erwartung gestellt, dass die schulische Laufbahn parallel zur fußballerischen Ausbildung unterstützt wird, um den höchstmöglichen Bildungsabschluss zu erreichen. Diese Arbeit kann nur erfolgreich in einer gut funktionierenden Kooperation zwischen Schule und Verein durchgeführt werden. Im Rahmen der GeißbockAkademie werden beim 1. FC Köln deshalb seit Jahren die schulische und persönliche Ausbildung gefördert und die jungen Talente in ihrer Gesamtentwicklung begleitet (weitere Informationen unter: www.fc-koeln.de/nachwuchs/).

Die Trainingsarbeit des Leistungszentrums des 1. FC Köln erfolgt konzeptionell und systematisch und orientiert sich am neuesten Stand sportwissenschaftlicher Erkenntnisse. In den Trainingseinheiten werden die Spieler in den Bereichen Technik, Taktik, Athletik und Persönlichkeit professionell aus- und weitergebildet. Vorausgesetzt wird ein hohes Maß an Lern– und Einsatzbereitschaft jedes Einzelnen. Stärken werden hervorgehoben und perfektioniert, Schwächen verbessert und dezimiert. Spieler des 1. FC Köln sollen Selbstbewusstsein und Verantwortlichkeit, Siegeswillen und Teamgeist sowie eine starke Identifikation mit dem 1. FC Köln entwickeln. Zudem gehören die Förderung von Kreativität, Risikobereitschaft und Selbstständigkeit zu den wesentlichen Aspekten der alltäglichen Trainingsarbeit im FC-Leistungszentrum.

Die U11 des 1. FC Köln nimmt auch in der Saison 2013|2014 neben zahlreichen nationalen und internationalen Turnieren wieder am Reviersport-Cup teil. In dieser Spielrunde trifft die Mannschaft von Trainer Benedikt Hammans und Co-Trainer Max Zanders auf die Nachwuchsteams der anderen Nachwuchsleistungszentren aus NRW.

Beim Spatzenberg Cup ist das Team des 1. FC Köln zum ersten Mal zu Gast. Auf das Abschneiden des Teams bei seiner Turnier-Premiere in Löhne darf man daher gespannt sein

Hintere Reihe von links:

Mehmet Ibrahimi, Florian Wirtz, Tom Schnörpel

Mittlere Reihe von links:

Mannschaftspate Daniel Halfar, Trainer Benedikt Hammans, Ibish

Ibishi, Tim Giesen, Phil Zimmermann, Simon Breuer, Co-Trainer Max Zanders,

Mannschaftspate Marcel Risse

Vordere Reihe von links:

Birol-Can Adibelli, Florian Engelhardt, Jonas Urbig, Joel Vieting, Ilhan Altuntas

 

Nach oben

DSC Arminia Bielefeld

Die E-Junioren des DSC Arminia Bielefeld

„Wir bieten ein attraktives Training, binden die Spieler aktiv ein und lassen auch Mitbestimmung durch sie zu, um die Eigeninitiative zu fördern“

Spaß am Fußball, Teamgeist und natürlich der Beginn einer optimalen fußballerischen Ausbildung – darum geht es bei Arminia. Die U11 startet in der E-Junioren Kreisliga A und damit in der höchstmöglichen Spielklasse in diesem Alter. Auch wenn die Kinder unbedingt das nächste Spiel gewinnen wollen, so steht für die Trainer Gil Kwamo-Kamdem und Hartmut Repple vor allem die sportliche und persönliche individuelle Weiterentwicklung im Vordergrund.

Im Kinderfußball kommt es zunächst darauf an, durch viele Spiele in kleinen Gruppen die Freude der Kinder am Fußball zu fördern. Neben einer sorgfältigen Technik-Schulung gilt es, die Spielfreude, Kreativität und das Selbstvertrauen der Kinder zu entwickeln. Vielseitiges Spielen ist Trumpf. Die Palette an attraktiven und kindgemäßen Aufgaben zur Förderung der Vielseitigkeit ist riesengroß. Schwerpunktmäßig stehen neben der "Philosophie des Kinderfußballs"- "Kleine Spiele" und "Kleine Fußballspiele" mit den Spielern im Mittelpunkt. Da bereits in diesem Alter jedes Kind seine eigenen Stärken und Schwächen mitbringt, ist es das Ziel der Nachwuchsleitung auf diese ganz individuell einzugehen: Was gut ist, soll ausgebaut werden. Was schlecht ist, soll verbessert werden.

Dabei wird allerdings niemals die altersgerechte Behandlung der Kinder außer Acht gelassen; neben der Bewegungskoordination setzen wir in der U11 auch auf die Entwicklung von sozialen Kompetenzen und die Bildung einer eigenen Persönlichkeit. „Deshalb bieten wir ein attraktives Training, binden die Spieler aktiv ein und lassen auch Mitbestimmung durch sie zu, um die Eigeninitiative zu fördern“, erklärt Trainer Gil Kwamo-Kamdem die Idee hinter seiner Arbeit.

Bis auf das Jahr 2011 war unsere heimische Arminia bisher immer beim Spatzenberg Cup vertreten. Die bisherigen Platzierungen:

2007

2. Platz

2008

9. Platz

2009

5. Platz

2010

7. Platz

2012

4. Platz

2013

3. Platz

 

 

Hinten von links:

Jugendleiter Augustin Kwamo-Kamdem, Trainer Gil Kwamo-Kamdem, Co-Trainer Hartmut Repple.

Mitte von links:

Thilo Lindeman, Kenson Pierre Bauer, Robert Auhan, Colin Noah Kleine-Bekel, Jerome Noel Kwamo-Kamdem.

Vorne von links:

Benjamin Mesic, Gideon Thiessen, Yusuf Temin, Ole Morten Mach, Marcello Romeo Block.

Es fehlt: Yannick Noel Jerrentrup.

 

 

Nach oben

Olav Scheer Hartmann Kunststofftechnik Hermes Neue Westfälische Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG Autohaus Buschmann ... immer in Bewegung! Fleischerei Spengemann - echt, westfälisch, lecker